Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit - Aufruf zum 1. Mai 2018

Veröffentlicht am 30.04.2018 in Ankündigungen

1. Mai 2018: Die AfA und AsF Rhein-Neckar unterstützen mit der AfA Baden-Württemberg den Aufruf der Gewerkschaften für mehr Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit und sprechen uns gegen gesellschaftliche Spaltung und Ausgrenzung aus.

Deutschland ist ein starkes Land, trotzdem haben viele Menschen angesichts der rasanten technischen Entwicklung Zukunftsängste – ob der Arbeitsplatz sicher ist,

 

ob das Geld und später die Rente reichen. Sozialstaat bedeutet  Solidarität zwischen den Starken und den Schwächeren, den Jungen und den Alten, den Gesunden und den Kranken, den Arbeitenden und den Arbeitslosen, den Menschen mit und ohne Behinderungen.

-> Wir brauchen mehr Zusammenhalt und Solidarität in unserer Gesellschaft und innerhalb der Europäischen Union!

Für mehr Vielfalt und gegen Rassismus
Zusammenleben funktioniert nur mit gegenseitiger Achtung. Intoleranz darf keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Nur eine Gemeinschaft, die zusammensteht, ist eine starke Gemeinschaft. Deshalb müssen wir noch deutlicher gegen Rassismus und alle Formen von Ausgrenzung vorgehen. 
-> Wir brauchen mehr Respekt für andere, Toleranz und Demokratie!

Für mehr Gerechtigkeit und gegen ungleiche Lebensbedingungen, trotz einer guten konjunkturellen Lage driftet unsere Gesellschaft immer mehr auseinander. Millionen Arbeitnehmer*innen sind im Niedriglohnsektor oder in prekären Arbeitsverhältnissen beschäftigt – mit gravierenden Folgen für ihre Altersrente. Bei der Bezahlung von Frauen beträgt die Lohnlücke 21 Prozent. Frauen sind oftmals in der Teilzeitfalle gefangen. Die Schere zwischen Einkommen aus Arbeit einerseits und aus Gewinnen und Kapitalerträgen andererseits geht immer weiter auseinander. Bezahlbarer Wohnraum ist vor allem in Ballungsgebieten kaum noch zu finden.

-> Wir brauchen gute Bildung für alle, gute Arbeitsbedingungen und gute Löhne, mehr Mitbestimmung, ein gerechtes Steuersystem sowie ein stabiles Rentenniveau.

"Es verändert sich nur etwas, wenn wir gemeinsam für unsere Lebensbedingungen eintreten und zeigen, dass wir viele sind", so Cordula Becker, Stellv. AfA Landesvorsitzende Baden-Württemberg, so wie DGB Kreisvorsitzende HD / RN.

Darum beteiligt Euch an der Kundgebung des DGB in Heidelberg am 1. Mai, lauft mit um 10 Uhr vom Bismarckplatz zur Hl. Geist Kirche, solidarisch treten wir für unsere Werte gemeinsam ein und feiern den "Tag der Arbeit", damit  der Mensch und seine Arbeit nicht nur eine Nummer im System ist, sondern die Achtung und Gerechtigkeit erfährt, die ihm und ihr zu steht. 

 

Homepage AfA Rhein-Neckar