AsF Heidelberg lädt anlässlich des Internationalen Frauenkampftags zum Stadtrundgang „Frauen in Heidelberg“ ein

Veröffentlicht am 06.03.2017 in Arbeitsgemeinschaften

Stadtrundgang anlässlich des Internationalen Frauenkampftags am 8. März 2017./ Der Stadtrundgang wird geleitet von der Fachhistorikerin Ilona Scheidle./ Eine Begegnung mit Heidelberger Pionierinnen in Politik, Wissenschaft und vielen anderen Bereichen./ Anmeldung erforderlich.

Heidelberg, 5. März 2017. Anlässlich des Internationalen Frauenkampftags am 8. März 2017 lädt die Heidelberger Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) um 16 Uhr zum Stadtrundgang „Frauen in Heidelberg – historische Spurensuche in 800 Jahren Stadtgeschichte – das Original“ ein. Die Freie Historikerin Ilona Scheidle nimmt die Teilnehmer*innen mit auf eine Spurensuche in der Geschichte Heidelbergs mit dem Ziel, Geschichten von Frauen aufzuzeigen.

Bei einem Spaziergang durch die Kernaltstadt werden Frauen in allen Lebenslagen und Jahrhunderten entdeckt. Wir begegnen ihnen im Alltag und in besonderen gesellschaftlichen Positionen – Heidelberger Pionierinnen in Politik und Wissenschaft, in den schönen und schmutzigen Literatur_en, Kämpferinnen für Feminismus, Wegbereiterinnen für Gleichberechtigung und Visionärinnen für eine humanistische Welt. Benannt werden Pogrome, aber auch neuere Befreiungsbewegungen. Der Rundgang endet mit der Einladung zum Singen von „Brot und Rosen“, dem Lied, das den Internationalen Frauentag seit 1912 begleitet – in seiner musikalischen Fassung, die von der Heidelberger Sängerin Renate Fresow 1978 veröffentlicht wurde.
„Die Themen Gleichberechtigung, Chancengleichheit und gerechte Teilhabe sind leider immer noch nicht passé – sowohl in der Politik als auch in der (Stadt)Geschichte“, so Marlen Pankonin, Kreisvorsitzende der SPD Heidelberg und ASF-Frau, zur Aktualität des Rundgangs. Die Heidelberger ASF setzt sich deshalb die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zum Ziel und will innerhalb der SPD Heidelberg sowie in der Stadtgesellschaft erreichen, dass diese Themenbereiche als Querschnittsthemen nicht unter den Tisch fallen und angepackt werden. „Hierzu gehört auch, dass die Leistungen von Frauen in der Geschichte nicht unsichtbar bleiben. Mit diesem Stadtrundgang sollen sowohl bekannte als auch unbekannte Heidelberger Frauen sichtbar gemacht werden und ihre Lebensgeschichte erzählt werden“, so Pankonin weiter.
Für eine Teilnahme ist eine Anmeldung (plus Rückbestätigung) erforderlich unter: asf-heidelberg@posteo.de

 

Homepage SPD Heidelberg